Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) ab 2020

 

  1. Der Eigentümer sichert mit seiner Unterschrift zu, dass die Katze/n frei von ansteckenden Krankheiten ist/sind. Im Falle einer ansteckenden Krankheit kann die Katze nicht aufgenommen werden. Für akut kranke Katzen und Katzen, die sich nach operativen Eingriffen noch in der Heilungsphase befinden, übernimmt die Katzenpension Kastorf die Betreuung nur nach vorheriger Absprache und der Möglichkeit einer erforderlichen Einzelunterbringung.
  2. Bei chronisch kranken Katzen ist die Katzenpension Kastorf über den derzeitigen Gesundheitszustand und die Medikamentengabe zu informieren. Die Medikamente sind vom Eigentümer in ausreichender Menge mitzubringen.
  3. Die Katzen werden nur mit einem ausreichenden Impfschutz gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen in der Katzenpension Kastorf aufgenommen. Bei Freigängern ist zudem eine Impfung gegen Tollwut erforderlich. Bei Pensionsantritt werden diese durch den Impfpass nachgewiesen. Dieser verbleibt während der Aufenthaltsdauer in der Pension.
  4. Die Katzen müssen einen aktuellen Schutz gegen Parasiten (Flöhe) haben. Dieser muss für die Dauer des Aufenthaltes wirksam sein. Eine Wurmbehandlung bei Freigängern sollte nicht älter als 3 Monate sein.
    Bei vorhandenem Parasitenbefall ist die Katzenpension Kastorf berechtigt, entsprechende Medikamente zu verabreichen. Die Kosten trägt der Eigentümer.
  5. Im Falle einer Erkrankung der Katze/n ist die Katzenpension Kastorf berechtigt, einen Tierarzt ihrer Wahl aufzusuchen. Dieser entscheidet über den weiteren Verlauf der Behandlung. Die Kosten der Behandlung und Medikamente trägt der Eigentümer der Katze/n. Die Kosten sind direkt mit dem behandelnden Tierarzt zu begleichen oder müssen bei Verauslagung durch die Katzenpension Kastorf bei Abholung der Katze/n bar bezahlt werden.
    Tierarztfahrten werden mit 0,50 €/km berechnet.
    Für Katzen, die bei Abgabe akut krank sind und bisher keinem Tierarzt vorgestellt wurden, so dass die Katzenpension Kastorf zwecks Behandlung einen Tierarzt konsultieren muss, werden pro angefangener halben Stunde zusätzlich 5,00 € Aufwandsentschädigung berechnet. Gleiches gilt für Nachkontrollen sowie die Behandlung chronisch kranker Katzen. Die Verweildauer wird durch den behandelnden Tierarzt gegengezeichnet. Die Fahrtzeit zu den jeweiligen Tierärzten liegt insgesamt bei einer Stunde und wird pauschal mit 10,00 € berechnet.
  6. Für Krankheiten oder Schäden an den übernommenen Katzen übernimmt die Katzenpension Kastorf nur dann die Haftung, wenn diese vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat.
  7. Der Pensionsplatz gilt erst  dann als fest gebucht, wenn pro Katze eine Anzahlung in Höhe von 50,00 € innerhalb einer Woche nach Reservierung geleistet wurde. Betragen die Kosten für den Aufenthalt weniger als 50,00 €, so entspricht die Anzahlung dem vollen Pensionspreis.
    Stornierungen sind bis zu einer Frist von 6 Wochen vor Pensionsantritt kostenlos möglich, danach wird die Anzahlung von bis zu 50,00 € pro Katze als Stornierungsgebühr einbehalten. Die Kosten für die gesamte Aufenthaltsdauer sind spätestestens am Tag des Pensionsbeginns zu begleichen.
    Bei Buchungen während der Schulferienzeiten in SH, HH, MVP ist der ausstehende Restbetrag bis spätestens 8 Wochen vor Pensionsbeginn zu leisten. Eine kostenfreie Stornierung ist nur bis 8 Wochen vor Pensionsantritt möglich. Bei Absage innerhalb der 8 Wochen vor Pensionsantritt erfolgt nur eine Rückerstattung des Verpflegungsaufwands in Höhe von 10% des Gesamtpreises.
    Bei nicht rechtzeitiger Bezahlung verfällt der Anspruch auf den gebuchten Pensionsplatz.
    Bei vorzeitiger Beendigung des Pensionsaufenthalts besteht kein Anspruch auf Kostenrückerstattung.
  8. Im Falle einer Nichtabholung der Katze/n ist die Katzenpension-Kastorf berechtigt, die Katze/n in einem Tierheim abzugeben und dem Eigentümer der Katze/n eine überzogene Pensionsdauer, die Abgabegebühr des Tierheims sowie die Fahrtkosten mit 0,50 €/km in Rechnung zu stellen.